Eurobarometer: Fluggastrechte unbekannt

Die Europäische Kommission befragt in regelmäßigen Abständen die Bürger der EU zu unterschiedlichsten Themen. Für die aktuelle Eurobarometer-Studie wurden etwa 26.000 Personen aus allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und zu verkehrspolitischen Themen der EU wie etwa dem Personennahverkehr, Umwelt- und Verkehrsfragen sowie Flugsicherheit und Fluggastrechten befragt.

Ein zentrales Ergebnis: Eine große Zahl der EU-Bürger (38 Prozent) gab an, selten zu fliegen, und konnte daher Fragen zu Sicherheitskontrollen an Flughäfen nicht aus eigener Anschauung beantworten. Die meisten Flugreisenden halten die Sicherheitskontrollen an Flughäfen für angemessen (61 Prozent), ein Viertel (24 Prozent) findet sie unzureichend, und nur 16 Prozent betrachten sie als überzogen. Über Fluggastrechte schließlich wurden 46 Prozent der EU-Bürger an Flughäfen der EU informiert, während 49 Prozent über diese Rechte keine Kenntnisse hatten. Von den letzteren gaben zwei Drittel an, nie zu fliegen, während ein Drittel über diese Rechte trotz eigener Flugreisen nicht Bescheid wusste. In Deutschland haben 57 Prozent der Befragten keine Kenntnis über die EU-Fluggastrechte, noch schlechter informiert sind die Ungarn mit 68 Prozent und die Finnen mit 58 Prozent.

Die komplette Eurobarometer-Studie gibt es als pfd unter http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl_206b_en.pdf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar