Ryanair: Interesse an indischer SpiceJet

Einem Artikel der Tageszeitung The Times of India“ ist zu entnehmen, dass Ryanair an einem Einstieg beim indischen Billigflieger SpiceJet interessiert sein soll, der gerade auf der Suche nach Geldgebern zur Unterstützung aktueller Expansionspläne ist. SpiceJet, als private Fluggesellschaft mit Hauptsitz in New Delhi gegründet, nahm im Mai 2005 den Flugbetrieb auf und bedient seit dem ausschließlich indische Ziele.

Hintergrund: Ryanair & die Langstreckenplanung
Als am 22. März 2007 das Luftfahrtabkommen „Open Skies“ zwischen der EU und den USA besiegelt wurde, das jeder Airline von jedem Flughafen in Europa ab Ende März 2008 erlaubt, Flüge in die USA nach eingenem Preis-Leistungskonzept anzubieten, musste nicht lange auf erste Ideen und Visionen zu Billigflügen auf der Langstrecke gewartet werden. Den Anfang machte Ryanair-Chef Michael O´Leary, der die baldige Gründung eines Langstrecken-Billigfliegers verkündete. Fünf oder sechs nordamerikanische Städte sollen demnach von 23 europäischen Flughäfen aus angesteuert werden, bei Preisen ab 12 Dollar. Für dieses Mamutprojekt soll eine neue unabhängige Fluggesellschaft gegründet werden, die mit 50 neuen Maschinen ausgestattet werden soll. Aber Ryanair wäre nicht Ryanair, wenn nicht alle Märkte nach und nach unter die Expansionslupe genommen werden würden. Jetzt scheint der irische Billigflieger seine Fühler auch nach Indien auszustrecken.

Informationen zu SpiceJet gibt es unter www.spicejet.com

„“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar