Flug-Entschädigung am Gate prüfen: AirHelp mit neuer App

Das Fluggasthelfer-Portal AirHelp (www.AirHelp.com) gab kürzlich die Veröffentlichung seines Boarding-Pass-Scanners bekannt. Dadurch können Fluggäste noch am Gate prüfen, ob ihnen eine Entschädigungszahlung zusteht. Der Boarding-Pass-Scanner steht Android- und iOS-Nutzern ab sofort in der AirHelp-App zur Verfügung. Es ist der erste Boarding-Pass-Scanner in einer deutschsprachigen App. Weiterlesen

Condor führt neues mobiles Entertainment System ein

Ab diesem Sommer können Fluggäste von Condor und Thomas Cook Airlines das neue App-basierte Bordunterhaltungsprogramm „Sunstream“ nutzen. Weiterlesen

Studie: Tausende Flüge fallen im ersten Halbjahr 2017 aus

Flugpassagiere in Deutschland mussten im ersten Halbjahr 2017 viel Geduld und Nerven aufbringen. Tausende Flüge wurden annulliert oder landeten deutlich verspätet. Laut Datenbank des Fluggastrechteportals EUclaim fielen von Anfang Januar bis Ende Juni 9.861 Flüge von und nach Deutschland aus. Mit einer Verspätung von über drei Stunden landeten 2.602 Maschinen. Pro Tag gibt es in Deutschland damit durchschnittlich 68,8 Problemflüge. „Die Hauptursachen für Flugausfälle und -verspätungen in diesem Jahr waren die Probleme von Air Berlin und der Streik an den Berliner Flughäfen im März“, so Stefanie Winiarz, Deutschland-Chefin von EUclaim.

Mehr Verzögerungen im Luftverkehr

„Unsere Auswertungen zeigen, dass die Verzögerungen im Luftverkehr seit Jahren zunehmen. Im ersten Halbjahr war mehr als die Hälfte aller Problemflüge entschädigungsberechtigt“, sagt Stefanie Winiarz. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 sind die Ausfälle 2017 um mehr als 10 Prozent gestiegen. 2016 zählte die Datenbank von EUclaim im ersten Halbjahr 8.694 Flugausfälle und 2.455 Verspätungen. Ein Jahr zuvor wurden im Zeitraum von Januar bis Juni 8.217 Flüge gestrichen, 2.224 Maschinen verspäteten sich massiv.

Condor hält Verspätungsrekord 2017

Den traurigen Rekord für die bislang längste Verspätung des Jahres hält die Airline Condor. Flug DE1478 von Frankfurt am Main nach Teneriffa landete Anfang Juli erst mit einer Verspätung von mehr als 44 Stunden. Schuld daran war laut Condor ein Vogelschlag. Nicht viel besser erging es den Passagieren des Eurowings-Flugs EW176 von Köln nach Mauritius. Anfang Februar erreichten sie mit mehr als 33 Stunden Verspätung ihr Reiseziel. Rang drei bei den Verspätungen geht wieder an Condor. Flug DE2114 von Frankfurt am Main nach Cancun in Mexiko landete ganze 31 Stunden zu spät. Ein Trostpflaster für die Strapazen: Laut EU-Recht erhalten Passagiere ab einer Verspätung von drei Stunden eine Entschädigung von 250 bis 600 Euro, wenn die Airline für die Verzögerung verantwortlich ist.

694 Problemflüge an nur einem Tag

Der Tag mit den meisten Verspätungen und Annullierungen war laut EUclaim der 10. März mit 694 Problemflügen von und nach Deutschland. Grund dafür war der Streik an den Berliner Flughäfen. Glücklicher war, wer am 27. Januar einen Flug angetreten hat: An diesem Tag gab es mit nur zehn Problemflügen die wenigsten Verzögerungen.

Reisende finden Billigflüge mit dem Flug-Preisvergleich hier auf discountflieger.de.

Sicherheitsauflagen: Laptops auf einigen Flügen in die USA wieder erlaubt

Die US-Regierung hatte im März technische Geräte, die größer als ein Mobiltelefon sind, im Handgepäck für Direktflüge aus einigen muslimischen Ländern verboten. Als Grund wurden Sicherheitsbedenken genannt. Das Verbot wurde nun für einige Airlines wieder aufgehoben. Weiterlesen

München: Eurowings startet neues Langstreckenangebot

Eurowings bringt die Low-Cost-Langstrecke nach München. Nach dem starken Ausbau von Europaflügen tellt Eurowings jetzt auch das Langstreckengeschäft auf eine breitere Basis. Nur eineinhalb Jahre nach dem Start der ersten Low-Cost-Langstrecken am Eurowings Heimatflughafen Köln/Bonn ist die Entscheidung für eine zweite Langstreckenbasis gefallen, diesmal im Süden Deutschlands. Eurowings wird im nächsten Jahr mit drei Langstrecken-Airbus vom Typ A330 nach München kommen (ab Sommerflugplan 2018).

Folgende Destinationen sind ab sofort ab München im Internet unter www.eurowings.com buchbar: Bangkok, Las Vegas, Fort Myers, Windhoek, Mauritius (zweimal/Woche), Varadero, Montego Bay, Puerto Plata, Cancun und Punta Cana (einmal/Woche). Die Flüge sind pro Strecke bereits ab 199,99 Euro buchbar. Der Erstflug wird am 16. April in die amerikanische Casino-Stadt Las Vegas abheben.

Reisende finden Billigflüge mit dem Flug-Preisvergleich hier auf discountflieger.de.

Wien: Austrian Airlines mit neuen Verbindungen nach Tokio und Kapstadt

Austrian Airlines nimmt 2018 zwei neue Langstrecken-Destinationen in ihr Portfolio auf. Ab 15. Mai 2018 fliegt Austrian Airlines ab Wien bis zu zu fünf Mal pro Woche nach Tokio und ab 27. Oktober 2018 zwei Mal pro Woche nach Kapstadt. Beide Flüge werden mit einer Boeing 777 durchgeführt. Weiterlesen

Flugsicherheit: EU mit neuer Schwarzer Liste

Die EU-Kommission streicht alle Luftfahrtunternehmen Benins und Mosambiks von der EU-Liste der Fluggesellschaften, denen der Betrieb in der EU untersagt ist. Sie nimmt aber auch vier Luftfahrtunternehmen, jeweils eines aus Nigeria, St. Vincent und die Grenadinen, Ukraine und Simbabwe, in die Liste auf.

Insgesamt sind 181 Luftfahrtunternehmen der Betrieb im Luftraum der EU untersagt:

  • 174 in 16 Staaten zugelassenen Fluggesellschaften, wegen mangelnder Sicherheitsaufsicht durch die Luftfahrtbehörden in diesen Ländern;
    sieben einzelnen Luftfahrtunternehmen aufgrund von Sicherheitsbedenken, die sich allein auf diese Luftfahrtunternehmen beziehen: Iran Aseman Airlines (Iran), Iraqi Airways (Irak), Blue Wing Airlines (Surinam), Med-View Airlines (Nigeria), Mustique Airways (St. Vincent und die Grenadinen), Aviation Company Urga (Ukraine) und Air Zimbabwe (Simbabwe).
  • Darüber hinaus unterliegen sechs weitere Luftfahrtunternehmen Betriebsbeschränkungen und dürfen die EU nur mit bestimmten Luftfahrzeugmustern anfliegen: Afrijet und Nouvelle Air Affaires SN2AG (Gabun), Air Koryo (Demokratische Volksrepublik Korea), Air Service Comores (Komoren), Iran Air (Iran) und TAAG Angola Airlines (Angola).

Die EU-Kommission schreibt nichteuropäische Luftfahrtunternehmen auf die Liste für die in der Europäischen Union Flugverbote oder Betriebsbeschränkungen gelten, weil sie die internationalen Sicherheitsnormen nicht erfüllen.

Grundlage der heute aktualisierten Flugsicherheitsliste ist eine einstimmige Stellungnahme der Flugsicherheitsexperten aus den Mitgliedstaaten, die vom 25. bis 27. April im EU-Flugsicherheitsausschuss zusammentrafen. Den Vorsitz in diesem Ausschuss führt die Europäische Kommission mit Unterstützung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA). Zudem wurde die Aktualisierung vom Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments unterstützt. Für die Beurteilung sind die internationalen Sicherheitsnormen und insbesondere die Normen der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) maßgeblich.

Zürich: Edelweiss fliegt neu nach Mexiko und Costa Rica

Die Schweizer Fluggesellschaft Edelweiss hat ihr Streckennetz um drei neue Überseeziele erweitert: Neu geht es von Zürich nach Cancún/Mexiko, José/Costa Rica und San Diego/USA. Für die Flüge werden neue Airbus A340 eingesetzt. Weiterlesen

Emirates mit neuer Verbindung nach Kambodscha

Erfolgreicher Start der neuen Asien-Verbindung: Emirates bietet seit dem 1. Juli 2017 eine tägliche Verbindung zwischen seinem Drehkreuz in Dubai und der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh an. Weiterlesen

Lufthansa: Partnerschaft mit Hertz verlängert

Die Hertz Global Holdings Inc. hat den seit 2013 bestehenden Partnerschaftsvertrag mit Lufthansa verlängert. Passagiere von Lufthansa profitieren bei der Anmietung eines Hertz-Mietwagens damit weiterhin von exklusiven Vorteilen und zusätzlichem Komfort. Weiterlesen