Lufthansa: Sylt im Winter ab 99 Euro

Die größte und nördlichste der deutschen Nordseeinseln Sylt ist nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter ein beliebtes Urlaubsziel. Lufthansa hat deshalb über Weihnachten und Silvester erstmals Nonstopflüge von Berlin, Düsseldorf und Stuttgart nach Sylt ins Flugprogramm aufgenommen. Der Inselflugplan stellt insgesamt 18 Flüge auf die nordfriesische Insel zur Auswahl. Die Preise beginnen bei 99 Euro für den Hin- und Rückflug in der Economy Class, inkl. Steuern und Gebühren sowie Ticket Service Charge von 10 Euro bei Buchung unter www.lufthansa.com.

Sylt im Winterflugplan
Die Sylt-Flüge starten am 22. Dezember 2007 und verkehren bis zum 6. Januar 2008. Die Kunden können auf jeder Verbindung aus sechs Flugterminen wählen. Für diese saisonalen Verbindungen werden die Flugzeugtypen ATR 72-500 (68 Sitzplätze) und Bombardier Canadair-Jet CRJ700 (70 Sitzplätze) der Lufthansa-Regional-Partner Contact Air und Lufthansa CityLine eingesetzt. Die Flugzeit bis zum Sylter Flughafen beträgt knapp eine Stunde ab Berlin bzw. gut zwei Stunden ab Stuttgart.

Sylt im Sommerflugplan
Lufthansa baut mit diesen neuen Flügen im Winter ihr Flugangebot nach Sylt aus. Im Sommer 2006 nahm die Fluggesellschaft die Flüge auf die Nordseeinsel auf und verbindet die Sylter Seebäder wie Westerland, Wenningstedt, Kampen, List, Rantum und Hörnum mit jeweils zwei wöchentlichen Flügen von Berlin, Düsseldorf, Stuttgart und München.

transavia: Zum Amsterdamer Grachtenfest

Der niederländische Billigflieger transavia.com bietet anlässlich des Amsterdamer Grachtenfestes vom 11. bis 19. August 2007 täglich Flugtickets ab Berlin/Tegel für 61 Euro inkl. Gebühren und Steuern an. Das Grachtenfestival ist eine Woche voller Konzerte auf zahlreichen Bühnen und Plätzen entlang der einzigartigen und wundervollen Kanäle der lebendigen Stadt. Ein außergewöhnliches Fest entlang des gesamten Grachtengürtels.

Highlight ist das Prinsengrachtkonzert, das auf einer schwimmenden Bühne stattfindet – auf dem Prinsengrachtkanal vor dem Hotel Pulitzer. Die Kanalseiten und -gebäude verwandeln sich nachts in ein einziges, romantisches Lichtermeer. Parallel dazu gibt es ein Grachtenfestival für Kinder, auf dem die Kleinen sogar selbst ihr Instrument spielen können. Und wer immer noch nicht genug hat, kann nach dem Konzert bei den canalside-Bewohnern vorbeischauen, denn das eine oder andere Konzert findet auch bei Privatpersonen im Wohnzimmer, in den Gärten, Häusern und auf deren Dachterrassen statt.

Weitere Informationen gibt es unter www.transavia.com/de.

Air Berlin: Reiseschutz zum Flug buchbar

Die Produkte der Europäische Reiseversicherung AG sind jetzt auf der Website des Billigfliegers Air Berlin buchbar. In den Flugbuchungsprozess integriert kann der Reisende zwischen zwei Reiseschutz-Paketen sowie einer Reiserücktrittskosten-Versicherung wählen. Umfassenden Reiseschutz erhält der Verbraucher ab 5 Euro. Bisher lässt sich der RundumSorglos-Reiseschutz der Europäischen bei der Deutschen Lufthansa, LTU und Austrian Airlines abschließen. Weitere Informationen zur EUROPÄISCHEN gibt es unter ww.erv.de, zu Air Berlin unter www.airberlin.com.

Ryanair: Frankfurt/Hahn – Budapest neu

Ryanair nimmt ab 28. Oktober 2007 die Strecke Frankfurt/Hahn – Budapest neu ins Flugprogramm auf. Immer montags, mittwochs, freitags und sonntags geht es ins „Paris des Ostens“. Als Eröffnungsbonbon ist ein One Way-Ticket für zehn Euro inklusive Steuern und Gebühren unter www.ryanair.de erhältlich.

Die Bäderstadt“ Budapest
Budapest ist eine Stadt der Superlative: Europas größtes Parlamentsgebäude und die älteste U-Bahn des Kontinents, aber auch 237 Kunstdenkmäler, 223 Museen und Galerien sowie 40 Theater warten darauf, entdeckt zu werden. Besonders Wellness-Fans kommen in der Donaumetropole auf ihre Kosten: Im Großraum Budapest werden über 120 Heil- und Thermalquellen gezählt, die der Stadt schon 1934 zum Titel „Bäderstadt“ verhalfen. Berühmte Wohlfühl-Tempel sind beispielsweise das Gellért-Bad, erstes Wellenbad Europas, oder das Széchenyi-Bad im Pester Stadtwäldchen mit dem weltbekannten Motiv der im warmen Thermalwasser sitzenden Schachspieler.

Feste feiern in der Donaumetropole
Ganzjährig machen Festivals die Stadt zum Eldorado für Kunst- und Kulturfans. Angefangen bei dem alljährlichen Frühlings- und Herbstfestival mit Kunst, Film, Tanz, Musik und vielem mehr, über das quirlige Sziget Festival mit Rock und Pop im August bis hin zum Internationalen Festival des Weins und Sekts im September. Als besonders festlicher Höhepunkt im Dezember lockt der Weihnachtsmarkt mit Folklore, Kunsthandwerk und Leckereien Besucher zum Vörösmarty Platz.

Kulinarische Spezialitäten
Architekturfans werden im ganzen Stadtgebiet fündig: verwinkelte Gassen auf dem Budaer Burgberg, eine Jugendstilfassade neben der anderen sowie prächtige Boulevards auf der Pester Stadtseite lassen kaum Wünsche offen. Nach einem Spaziergang durch die Stadt ist ein Besuch der Großen Markthalle ein Muss. Dort prangen tiefrote Paprikazöpfe, es duften Edelsalami, Obst- und Gemüseberge, dazwischen tummeln sich Einheimische und Touristen an den Brot-, Fleisch- und Milchtheken. Die kulinarischen Geister werden in den zahlreichen Kaffeehäusern noch mehr geweckt, zum Beispiel im 1858 gegründeten Café Gerbeaud am Ende der Fußgängerzone Vaci útca. Gäste lassen sich hier in schönstem Jugendstil-Ambiente und unter mächtigen Kronleuchtern mit Kaffeespezialitäten und Patisserien verwöhnen. „“

easyJet: CO2-Ausgleich mit UN-Projekten

easyJet gibt Passagieren ab heute die Möglichkeit, die CO2-Emissionen ihrer Flüge durch Investitionen ausschließlich in von den Vereinten Nationen unterstützte Projekte auszugleichen. Der Billigflieger ist damit die erste große europäische Airline, die einen CO2-Ausgleich als Teil der Buchung in Deutschland anbietet.

Zunächst werden mit den Beiträgen der Passagiere Emissionsreduktionsgutschriften (sog. Carbon credits) eines Wasserkraftprojekts in Perlabi in Ekuador erworben. Das Projekt wurde nach eingehenden Umweltprüfungen von der United Nations Framework Convention on Climate Change zertifiziert. Später wird das ECO Programm dann auf andere von der UN unterstützte Projekte ausgeweitet. Projekten dieser Art, die zu einer wirklichen Verringerung von CO2-Emissionen führen, sind im Kyoto Protokol als sogenannte Clean Development Mechanisms verankert. Da easyJet ausschließlich Emissionsreduktionsgutschriften von UN-zertifizierten Projekten erwirbt, soll ein qualitativ hochwertiger Ausgleich gewährleistet werden.

Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die Beiträge der Passagiere die Projekte ohne unnötigen Verwaltungsaufwand erreichen. easyJet hat dafür die Verwaltungskosten von etwa 25% für vergleichbare Projekte auf 5% gesenkt, wobei dieser Anteil in Zukunft weiter gesenkt werden soll. Dies wurde durch das Umgehen von Organisationen erreicht, die als Mittelsmännern fungieren. Der Billigflieger wird stattdessen die Gutschriften direkt von Projektträgern kaufen.

Wie der CO2-Ausgleich funktioniert
Der easyJet CO2-Ausgleich steht ab sofort allen Passagieren zur Verfügung. Ein CO2-Rechner wird die individuellen Emissionen eines Passagiers zuverlässig und auf Grundlage von Streckenlänge, Auslastung und Kerosinverbrauch errechnen. easyJet erwartet, dass der Ausgleich eines Hin- und Rückflugs durchschnittlich etwa 4,50 Euro kosten wird. Die errechnete Summe wird, sofern gewünscht, dem Flugpreis hinzugerechnet und dann zusammen mit der Buchung bezahlt.

Zusätzliche Informationen zum Perlabi Projekt können Sie auf der Website der UN einsehen: https://cdm.unfccc.int/Projects/DB/DNV-CUK1158841217.39/view.html.

Frontier Airlines: Sondertickets zum Geburtstag

Der amerikanische Billigflieger Frontier Airlines feiert seinen 13. Geburtstag am Flughafen Denver mit günstigen Flugtickets in 56 nordamerikanische Städte, inkl. der neuen Routen nach Baton Rouge, Jacksonville, Rapid City, Sioux City und Wichita. Bis 3. August 2007, 4:59 Uhr werden im Reisezeitraum 21. August 2007 bis 14. November 2007 angeboten:

Akron (Cleveland area): 119 Dollar
Albuquerque: 74 Dollar
Anchorage: 149 Dollar
Atlanta: 129 Dollar
Austin: 99 Dollar
Baton Rouge: 99 Dollar
Billings: 99 Dollar
Boise: 104 Dollar
Calgary: 99 Dollar
Chicago (MDW): 69 Dollar
Dallas/Ft. Worth (DFW): 84 Dollar
Dayton: 119 Dollar
Detroit: 119 Dollar
El Paso: 89 Dollar
Ft. Lauderdale: 124 Dollar
Ft. Myers: 124 Dollar
Hartford: 124 Dollar
Houston (IAH): 79 Dollar
Indianapolis: 104 Dollar
Jacksonville: 99 Dollar
Kansas City: 59 Dollar
Las Vegas: 59 Dollar
Little Rock: 99 Dollar
Los Angeles: 99 Dollar
Louisville: 99 Dollar
Memphis: 99 Dollar
Milwaukee: 104 Dollar
Minneapolis/St. Paul: 99 Dollar
Nashville: 89 Dollar
New York (LGA): 119 Dollar
Oklahoma City: 94 Dollar
Omaha: 89 Dollar
Orange County: 104 Dollar
Orlando: 99 Dollar
Philadelphia: 124 Dollar
Phoenix: 59 Dollar
Portland: 89 Dollar
Rapid City: 89 Dollar
Sacramento: 109 Dollar
St. Louis: 99 Dollar
Salt Lake City: 69 Dollar
San Antonio: 99 Dollar
San Diego: 119 Dollar
San Francisco: 109 Dollar
San Jose: 109 Dollar
Seattle/Tacoma: 89 Dollar
Sioux City: 89 Dollar
Spokane: 99 Dollar
Tampa: 99 Dollar
Tucson: 89 Dollar
Tulsa: 94 Dollar
Vancouver: 119 Dollar
Washington, DC (DCA): 124 Dollar
Wichita: 109 Dollar

Die Preise gelten zzgl. Steuern und Gebühren. Weitere Informationen unter www.frontierairlines.com

Germanwings: 200.000 Tickets für 9 Euro

Germanwings startet am 2. August 2007, 12 Uhr eine neue 9-Euro-Ticketaktion. Bis Sonntag, 5. August 2007, 24 Uhr werden 200.000 Flüge für 9 Euro (zzgl. Steuern, Gebühren und passagierbezogene Entgelte von 17,64 Euro bis max. 51,10 Euro) im Reisezeitraum 15.08. bis 30.09.2007 angeboten. Flüge zum Aktionspreis gibt es u.a.:

– ab Berlin nach München, Düsseldorf, Köln und zum Balaton
– ab Hamburg nach London, München, Stuttgart und Toulouse
– ab Köln nach Barcelona, Berlin, Mailand und Sardinien
– ab Stuttgart nach Athen, Dresden, Korsika, Rom und Wien

Außerdem hat der Billigflieger mit seinem Hotelpartner HRS – Hotel Reservation Service – spezielle Übernachtungsangebote für die Städte Berlin, Hamburg, Köln, Lissabon, München, Stuttgart und Zürich ausgehandelt. Wer bis zum 05.08.2007 bucht, kann bis zu 40 Prozent des normalen HRS-Preise sparen. Hotelzimmer für den Reisezeitraum 02.08. bis 31.08.2007 sind ab 25 Euro (Preis pro Person/Nacht im DZ) buchbar.

Weitere Informationen unter www.germanwings.com.

Sicherheitsrisiko: Lange Schlangen am Check-In

Lange Schlangen wartender Passagiere in den Flughafenabfertigungshallen, die u.a. durch die neu eingeführten strengeren EU-Sicherheitsregeln massiv zugenommen haben, sind nach Ansicht des britischen Verkehrsausschusses ein leichtes Ziel für terroristische Anschläge. Oftmals stehen hunderte Fluggäste an den Check-In-Schaltern an, um die Gepäckkontrolle zu passieren. Die reale Bedrohung könne nur reduziert werden, wenn Airlines und Flughäfen des Check-In-Verfahrens enorm beschleunigen würden. Intensive Sicherheitschecks sind vor dem Hintergrund einer aktuell erhöhten Terrorgefahr (erinnert sei an ein vor wenigen Wochen versuchter Anschlag auf den Flughafen Glasgow), notwendig, dauern derzeit aber übermäßig lang.

Vueling: Rückflüge für 10 Euro

Der spanische Billigflieger Vueling offeriert zur Zeit ein Preisspecial für Flüge im September. Der Sonderpreis von 10 Euro gilt aber nur bis Freitag, 3. August 2007 und sind -wie häufiger bei Vueling nur für Rückflüge buchbar.

Auf der Webseite der Airline unter www.vueling.com findet man die Sonderpreise im Kalender durch ihre rote Kennzeichnung. Doch Achtung! Der Kalender wird -laut Airline- über den ganzen Tag nicht aktualisiert, so dass man vor Klicken auf den buchen“-Button noch einmal genau lesen sollte, ob man nun wirklich den günstigen Preis bekommt. „“

Etihad Airways: Lucky Fares nach Asien

Die staatliche Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, Etihad Airways, bietet ab sofort und noch bis 31. August 2007 günstige Flugtarife von Deutschland nach Asien an. Mit den Lucky Fares“ können Reisende im Reisezeitraum 3. bis 26. September 2007 täglich von München und Frankfurt ab 435 Euro nach Bangkok fliegen. Außerdem bietet Etihad Airways ihren Gästen in Kooperation mit Bangkok Airways attraktive Angebote nach Trat (ab 505 Euro), Chiang Mai, Phuket, Sukhothai (alle ab 545 Euro) und Koh Samui (ab 585 Euro) an.

Das Rail-Fly-Ticket in Kooperation mit der Deutschen Bahn (2. Klasse) ist bei Abflug München und Frankfurt inklusive (Hin- und Rückfahrt). Für alle “Lucky Fares“ können zudem Zubringerflüge mit der Air Berlin ab Berlin, Bremen, Köln, Düsseldorf, Dresden, Münster/Osnabrück, Hannover und Hamburg für einen Preis ab 90 Euro zugebucht werden. Die “Lucky Fares“ sind ab sofort bis 31. August 2007 in allen deutschen Reisebüros und über Etihad Airways direkt unter 0180-500 5 400 (0,14 Euro/Min.) buchbar. Alle Preise verstehen sich zzgl. Steuern und Gebühren und unterliegen besonderen Buchungsbedingungen.

Weitere Informationen gibt es unter www.etihadairways.com.““