Aer Lingus: München-Cork ab 29 Euro

Die staatliche irische Flugline Aer Lingus nimmt ab 28. Oktober 2007 die Strecke München – Cork dreimal wöchentlich neu ins Programm. Die Oneway-Preise starten bei 29 Euro, zzgl. Steuern und Gebühren. Die Hafenstadt Cork war 2005 Kulturhauptstadt Europas und damit die bisher kleinste Stadt, die sich mit dem prestigeträchtigen Titel schmücken durfte.

Aer Lingus hat in den letzten Jahren das Geschäftsmodell geändert und bietet jetzt hauptsächlich kostengünstige direkte Kurzstreckenflüge an. Das Streckennetz von Aer Lingus beschränkt sich auf Flüge von und nach Irland ab Dublin, Shannon und Cork. Der Hauptgrund warum die geplante Übernahme durch Ryanair am 28. Juni 2007 mit Entscheidung der Europäischen Kommission gescheitert ist. Die Übernahme hätte die zwei führenden Fluglinien Irlands vereint, die sich zurzeit einen harten Konkurrenzkampf liefern. Die Kommission kam zu dem Ergebnis, dass ein Zusammenschluss zum Nachteil der Verbraucher ausgefallen wäre. Auf 35 Strecken, die von beiden Fluglinien angeboten werden, würde ein Monopol bzw. eine marktbeherrschende Stellung entstehen. Dies hätte zu einer Einschränkung des Angebots geführt und wäre für über 14 Millionen EU-Passagiere, die jedes Jahr auf diesen Strecken von und nach Irland fliegen, höchstwahrscheinlich auch mit höheren Preisen verbunden gewesen.

Weitere Informationen gibt es unter www.aerlingus.com

Flugrecht für ältere & behinderte Menschen

Behinderte und ältere Menschen sollen den gleichen Zugang zum Luftverkehr erhalten wie alle anderen Passagiere. Entsprechende Regeln treten am 26. Juli 2007 in Kraft. Die EU-Kommission glaubt, mit diesen Maßnahmen eine wirksame Antwort auf die Bedürfnisse eines großen und – mit dem demographischen Altern Europas – zunehmenden Teils der Bevölkerung zu liefern. Die schrittweise Einführung dieser ab morgen geltenden Regeln wird die Diskriminierung beenden und behinderten und älteren Passagieren die Hilfe geben, die sie benötigen“, sagte Kommissionsvizepräsident Jacques Barrot, zuständig für Verkehr, gestern.

Gleiche Behandlung von Personen mit reduzierter Mobilität
Rund 10 Prozent EU-Bevölkerung sind von reduzierter Mobilität betroffen – davon sind die meisten behinderte und ältere Menschen, andere können keine längeren Distanzen laufen, wie es oft in modernen Flughäfen verlangt wird. Die meisten Fluglinien und Flughäfen bemühen sich, die notwendige Unterstützung anzubieten. Jedoch bieten nicht alle eine umfassende und kostenlose Unterstützung an. Diese Probleme sollen durch die neue Verordnung angegangen werden, die drei Bereiche abdeckt. Der erste Bereich tritt heute in Kraft und verpflichtet zur gleichen Behandlung von Personen mit reduzierter Mobilität. Für Flüge von Flughäfen in der EU dürfen Fluglinien und Reiseveranstalter es nicht ablehnen, Personen mit eingeschränkter Mobilität zu transportieren. Ausnahmen sind nur aufgrund hinreichend gerechtfertigter Sicherheitsgründe möglich. Die beiden anderen Bereiche der Verordnung, die freie Unterstützung in allen EU-Flughäfen und die Unterstützung an Bord, treten am 26. Juli 2008 in Kraft.

Weitere Informationen gibt es unter http://ec.europa.eu.““

Lufthansa: Ticketaktion für Deutschlandflüge

Bis zum 31. Juli 2007 bietet Lufthansa innerdeutsche Oneway-Tickets für Direktflüge ab 49 Euro (inkl. 1 Euro Lufthansa Ticket Service Charge für Flüge innerhalb Deutschlands bei Buchung eines elektronischen Tickets (etix®) im Internet) an. Das Angebot gilt für Abflüge von den Flughäfen Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Hof, Köln, Leipzig, München, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn und Stuttgart.

Außerdem hat Lufthansa die Sommerferienaktion Kindersommer“ bis zum 9. September 2007 verlängert. Alle kleinen Fluggäste zwischen 0 und 11 Jahren können in Begleitung eines erwachsenen Fluggastes zu einem Netto-Flugpreis von 0 Euro in der Economy Class auf innerdeutschen und ausgewählten europäischen Strecken (ausgenommen sind Flugziele in Skandinavien) reisen. Es fallen lediglich die mit dem jeweiligen Flug verbundenen Steuern, Gebühren und die Ticket Service Charge an. „“

Germanwings: Mehr Preistransparenz

Der Billigflieger Germanwings verspricht Ihren Kunden mehr Preistransparenz. Die Günstig-Airline bietet nun die volle Vergleichbarkeit der Flugpreise an. Direkt nach Eingabe von Flugstrecke und –datum stehen alle Preisinformationen im Internet zur Verfügung. Neben den Nettopreisen finden Kunden nun auf derselben Seite die Addition der Flugpreise für Hin- und Rückflug inklusive aller Steuern, Gebühren und Entgelte.

Germanwings schlägt bei der neuen Preisdarstellung zum gewählten Flugdatum automatisch die günstigste Variante für Hin- und Rückflug vor und zeigt dem Kunden in der Übersicht zusätzliche Alternativen.

Gregor Schlüter, Senior Vice President Marketing & Sales von Germanwings: „Wir zeigen dem Kunden gern, wie günstig unsere Endpreise sind. Wir gehen davon aus, dass Transparenz und Ehrlichkeit von unseren Kunden geschätzt werden und wir so unsere Position als Qualitäts-Airline unter den Low Cost Carrieren ausbauen können.“

Germanwings hat diese kundenfreundliche Preisdarstellung gemeinsam mit dem TÜV entwickelt, der Germanwings Anfang 2007 als erster Low-Cost Airline das Gütesiegel „s@fer-shopping“ für geprüfte Qualität, Sicherheit und Transparenz verlieh.

easyJet kommt nach Innsbruck

easyJet wird im kommenden Winter erstmals von Innsbruck aus starten. Am 14. Dezember 2007 werden die Verbindungen Innsbruck – London und Innsbruck – Bristol aufgenommen. Die neuen Strecken sind Teil einer geplanten massiven Expansion des Billigfliegers, mit der er zu Beginn des Winters in ganz Europa stark wachsen soll.

Täglich außer samstags wird easyJet London Gatwick anfliegen. Die orange-weißen Airbus A319 werden um 17.05 Uhr in Innsbruck starten. Ankunft am zweitgrößten Flughafen der britischen Hauptstadt ist -nach gut zwei Stunden Flugzeit- um 18.15 Uhr Ortszeit. Einfache Flüge gibt es bereits ab 29,99 Euro, ein Hin- und Rückflug kostet ab 59,98 Euro. easyJet erhebt keinen Kerosinzuschlag.

Drei Mal in der Woche wird easyJet von Innsbruck nach Bristol fliegen. Die südwestenglische Stadt, in der easyJet ebenfalls eine große Basis unterhält, wird montags, freitags und sonntags jeweils um 12.00 Uhr bedient, Ankunft ist um 13.10 Uhr Ortszeit. Die Einstiegspreise sind auch hier 29,99 Euro.

Die neuen Strecken sind ab sofort unter easyJet.com zu buchen. Der Winterflugplan 2007/08 ist bis Ende März gültig und schließt damit Ostern 2008 ein. Die Strecke Wien – London ist seit Juni zu buchen. Einfache Flüge, inklusive aller Steuer und Gebühren, gibt es bereits ab 33,99 Euro.

Ryanair: Flugplanänderung für Teneriffa

Der irische Billigflieger Ryanair nimmt ab 18. Oktober 2007 eine Flugplanänderung für Teneriffa vor. Auf Wunsch der Fluggäste, die lieber in den Süden Teneriffas fliegen, wird dann nicht mehr der Nordflughafen bedient. Die Nachfrage ist in den letzten 12 Monaten so stark gewesen, dass wir handeln mussten, „so ein Ryanair-Sprecher. Alle Ryanair-Passagiere werden nach dem 18. Oktober 2007 automatisch im Süden ankommen. Passagiere, die für den 15. Oktober 2007 gebucht haben, werden auf den 14. Oktober 2007 umgebucht und kommen noch im Norden an. Alle Passagiere, die ursprünglich am 17. Oktober 2007 reisen wollten, werden am 18. Oktober 2007 fliegen, berichtet Radio MegaWelle Canarias S.L.
„“

Condor: Kurzfliegen ab 29 Euro

Im aktuellen Kurzfliegen“-Programm von Condor werden 29-Euro-Tickets ab Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, Paderborn/Lippstadt, München und Stuttgart nach Antalya, Barcelona, Dalaman, Heraklion, Ibiza, Istanbul, Jerez de la Frontera, Larnaca, Madrid, Malaga, Mallorca, Menorca und Neapel angeboten. Die Preise gelten pro Person und Strecke zzgl. 16 bis 23 Euro Treibstoffzuschlag und 9 bis 14 Euro Condor Service Charge. Die Angebote sind begrenzt und gelten solange der Vorrat reicht.

Weitere Informationen unter www.condor.com.
„“

Sterling: Oneway-Flüge ab 36 Euro

Der skandinavische Billigflieger Sterling hat vom 25. Juli bis 31. Juli 2007 Oneway-Flüge ab 36 Euro für Reisen im August und September 2007 im Programm. Die Sonderpreise werden auf allen Strecken angeboten. Sterling fliegt in Deutschland ab Berlin-Tegel, Dortmund, Frankfurt-Hahn und Friedrichshafen. Außerdem werden 40 Prozent Rabatt auf alle Kindertarife, buchbar bis 31. Juli 2007, gewährt. Die Sparpreise sind gültig für Kinder unter 12 Jahren, jeder Erwachsene erhält 40 Prozent Rabatt für drei Kinder.

Weitere Informationen unter www.sterling.dk.

Australien: Konkurrenzkampf der Billigflieger

Tiger Airways Australien setzt den Expansionskurs fort: Alice Springs und Perth werden ab 1. Dezember 2007 als weitere Ziele in das Streckennetz des Billigfliegers aufgenommen. Perth wird täglich und Alice Springs dreimal wöchentlich angeflogen. Die Flugpreise ex Melbourne werden mit ab 59.95 AUD“ für Perth und „ab 49.95 AUD“ für Alice Springs angegeben, berichtet australien-info.de. Tiger Airways kündigte ab November 2007 außerdem tägliche Flüge zwischen Melbourne und Launceston zu Preisen ab 39,99 AUD sowie an die Gold Coast, nach Mackay und Rockhampton an.

Billigfliegerkonkurrenz: Tiger Airways vs. Jetstar
Tiger Chief Executive Tony Davis sieht die Strecke von Melbourne nach Alice Springs bis dato als eine der Routen mit dem geringsten Wettbewerb und folglich den höchsten Flugpreisen innerhalb Australiens. Nach seinen Angaben verlangt Qantas als günstigsten Tarif für einen Hin- und Rückflug 572 AUD. Die Qantas-Tochter Jetstar hat die Ankündigung von Billigfliegerkonkurrenten Tiger Airways mit einer Blitzaktion beantwortet. Kurzfristig lag der Oneway-Ticketpreis von Melbourne (Avalon) nach Perth bei 99 AUD. Die Strecke nach Launceston wurde für 29 AUD angeboten. Man wolle Niedrigpreis-Marktführer bleiben, sagte der CEO von Jetstar, Alan Joyce. Jetstar fliegt dreimal täglich von Melbourne nach Launceston.

Zukünftig noch mehr Flüge ins Northern Territory
Beobachter glauben, dass Jetstar wahrscheinlich bald die Qantas-Flüge nach Alice Springs übernehmen könnte. Ebenfalls erwartet wird, dass Billigflieger Virgin Blue den im September 2005 eingestellten Service ex Melbourne wieder aufnehmen könnte. „Die Kapazitäten auf den Routen könnten sich vervierfachen“, glauben Beobachter. Schon vor einem Jahrzehnt lag die Flugkapazität nach Alice Springs beim Dreifachen des Stands Anfang 2007.““

Flughafen München: Germanwings zieht um

Ab 1. August 2007 werden alle Abflüge und Anküfte des Billigfliegers Germanwings im Terminal 1, Modul D des Flughafen Münchens abgewickelt. Der Check-In Schalter öffnet zwei Stunden vor Abflug, der Check-In am Vorabend des Abflugs ist zur Zeit noch nicht möglich. Weitere Informationen unter www.germanwings.com, einen Lageplan des Flughafens gibt es unter www.munich-airport.de.