Beiträge

Billigflüge nach Marrakesch

Marrakesch – Namensgeber für Marokko
Marrakesch ist bekannt als „Perle des Südens“ und Hauptstadt einer Provinz von Marokko. Man vermutet, dass Marrakesch Namensgeber für das gesamte Land Marokko war. Nur über die Wortbedeutung ist man sich nicht im Klaren: Entweder bedeutet es „Das Land Gottes“ oder „Durchzugsland,“ je nachdem, welchen Dialekt der Berbersprache man als Grundlage nimmt.

Marrakesch gilt als eine der Königsstädte des Landes und liegt am Fuß des Hohen Atlas. Auf Grund der vielen architektonisch wichtigen Gebäude der Stadt wurde die Altstadt  mit den Agdal-Gärten und den Menaragärten zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. In der Altstadt finden sich die Koutoubia-Moschee und die Kasbah (Festung) von Marrakesch aus dem 12. Jahrhundert sowie die rund 200 Jahre jüngere Ben-Jusuf-Medersa (eine islamisch religiöse Hochschule).

Hauptattraktion der Stadt ist der Djemaa el Fna („Platz der Geköpften“). Auch wenn der Name des ehemaligen Henkers- und Marktplatzes nicht gerade einlädt, ist er heute ein umso lebendigerer Ort in Marrakesch: Hier finden sich Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und Gaukler. Wer ein wenig beschauliches Grün braucht, sollte den Jardin Majorelle („Garten Majorelle“) besuchen. Der botanische Garten bietet nicht nur eine ansehnliche Pflanzenvielfalt, sondern besticht auch durch seine Architektur. Er beherbergt zudem das Islamische Kunstmuseum von Marrakesch.

Billigflüge nach Marrakesch in Marokko finden:

SKYCHECK

Billigflüge nach Rabat

Rabat – Königsstadt von Marokko
Rabat ist die Hauptstadt von Marokko und eine der vier Königsstädte des Landes. Auch Rabat hat eine eigene Festungsanlage, wie in Marokko üblich: das Kasbah des Oudaia. Hier findet sich ein kleiner Palast, in dem ein Museum beherbergt wird, eine Moschee und der Andalusische Garten.

Vor der Stadtmauer von Rabat findet sich die Nekropole Chellah. Sie liegt auf einem Hügel und gilt als Grabstätte der Meriniden Sultane von Marokko, die hier auch eine Moschee errichten ließen. Auch finden sich hier die Überreste einer römischen Siedlung. Ansonsten ist die ummauerte Chellah grün bewachsen und die meiste Zeit des Jahres residieren hier Störche und Ibisse in ihren Nestern.

Billigflug nach Rabat in Marokko finden:

SKYCHECK

Billigflüge nach Fes

Fes – Älteste Königsstadt von Marokko
Fes, die drittgrößte Stadt von Marokko, ist gleichzeitig auch die älteste der vier Königsstädte des Landes. So findet man in Fes auch das Musterbeispiel einer orientalischen Stadt und zudem gilt die Altstadt weltweit als größte mittelalterliche Altstadt.

Das Stadtbild von Fes ist durch das Blau der Keramik geprägt. Aus der Vogelperspektive steht dies klar im Kontrast zu den grünen Dächern der Sakralbauten. Fes ist in drei Bezirke aufgeteilt, die man den Epochen der Stadtgeschichte zuordnen kann: Altstadt, „Neustadt“ und „Ville Nouvelle“. Die Altstadt, genannt „Fes el Bali,“ beheimatet die Qarawiyin-Universität, die seit dem 9. Jahrhundert das Zentrum des Lebens ausmacht. Hier befindet sich auch die Stadtmauer aus dieser Zeit. Später wurden dann die Zitadellen „Bourj Nord“ und „Bourj Sud“ auf den Hügeln der Altstadt von Fes errichtet.

Fes el Jadid – Die Neustadt
In der sogenannten Neustadt, Fes el Jadid, finden sich Spuren der Dynastie der Meriniden aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. Hier steht der Königspalast im Zentrum und das jüdische Viertel, die Mellah, ist auch hier zu finden. Die Mellah von Fes stammt aus dem Jahr 1438 und ist damit die älteste bekannte Mellah. Nach ihrem Vorbild wurden alle anderen Mellahs in Marokko errichtet.

Die Ville Nouvelle stammt aus der Kolonialherrschaft der Franzosen, wie der Name bereits vermuten lässt.  Sie macht heute den größten Teil von Fes aus. Hier finden Marokko-Reisende die Flaniermeilen Boulevard Hassan II. und Avenue Mohammed V. sowie die größten Kinos der Stadt.

Billigflüge nach Fes in Marokko finden:

SKYCHECK

Billigflüge nach Agadir

Agadir – Perle von Marokko
Agadir liegt am Atlantik im Süden von Marokko. Agadir wird seit einigen Jahren als touristisches Ziel von Marokko ausgebaut. Ferienanlagen werden in und außerhalb der Stadt errichtet. Diese liegen natürlich in den strandnahen Bereichen. Durch die Touristen hat sich in diesen Bereichen von Agadir auch wieder ein reger Handel mit Kunsthandwerk entwickelt.

An historischen Bauten hat Agadir kaum etwas zu bieten. 1960 wurde die Stadt flächendeckend von einem Erdbeben verwüstet, das einen Wiederaufbau nötig machte. Die Kasbah von Agadir hat das Beben allerdings überstanden und musste nur geringfügig saniert werden. Kasbahs sind nordafrikanische Festungen aus dem 16. und 17. Jahrhundert, wie sie in Marokko an allen wichtigen Städten gebaut wurden.

Billigflug nach Agadir in Marokko finden:

SKYCHECK