LTU: Streikgefahr gebannt

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben sich die Geschäftsführung der Düsseldorfer LTU und die Tarifkommission der Pilotengewerkschaft VC Cockpit nach zweitägigen Verhandlungen auf einen Kompromiss geeinigt. Die LTU Piloten, die bis zuletzt sechs Prozent gefordert hatten, erhalten rückwirkend ab 1. Januar 2007 eine dreiprozentige Gehaltserhöhung. Ab 1. Juli 2008 erhöhen sich die Gehälter um weitere zwei Prozent. Die Laufzeit des Vergütungs Tarifvertrages geht bis zum 31. Dezember 2008. Der gleichzeitig vereinbarte Manteltarifvertrag gilt bis zum 31. Dezember 2009. Gesondert vereinbart wurden ein Bestandsschutz für die Piloten und eine Kapazitätsgarantie. Letztere beinhaltet die Vereinbarung, dass der LTU 1/5 der Gesamtkapazität der Air Berlin-Gruppe zugesichert wird.

LTU Geschäftsführer Jürgen Marbach: Im Interesse unserer Passagiere sind wir bis an die Grenze des Machbaren gegangen. Wir wollten unter allen Umständen vermeiden, dass bereits gebuchte Flüge durch einen Streik gefährdet würden. Jetzt geht es darum, dass wir alle Kräfte im Unternehmen für einen Neuanfang innerhalb der Air Berlin-Gruppe mobilisieren.“
„“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar