Pacific Blue: Ungewollter Extra-Urlaub

Einem Bericht der australischen Zeitung Herald Sun zufolge, sitzen zahlreiche Passagiere des Billigfliegers Pacific Blue seit gestern in Vanuatu fest. Vanuatu, eine Inselrepublik im Pazifischen Ozean, ist dem australischen Kontinent nordöstlich vorgelagert. Den Fluggästen sei eine Flugverzögerung von etwa vier Tagen angekündigt worden.

Ausfallgrund für den um 15.05 Uhr Ortszeit angesetzten Flug DJ 180 in Richtung Brisbane, Australien sei ein Defekt der Bordtoiletten des Flugszeugs. Ein elektrisches Problem habe zur Funktionsunfähigkeit der Toiletten geführt.

Die Passagiere wurden informiert sie könnten in etwa vier Tagen mit dem Weitertransport rechnen. In dieser Zeit werde der Pilot das Pacific Blue 737 Flugzeug in Brisbane reparieren lassen.

Eine Sprecherin der Airline sagte die Fluggesellschaft tue alles für die schnellstmögliche Rückkehr der Passagiere nach Australien, dies sei Priorität. Doch erforderten die offiziellen Regelungen funktionsfähige Toiletten an Bord eines jeden Flugzeugs.

Die Fluggesellschaft wirbt mit dem Slogan: „Groß im Service, klein im Preis“. Der Melbourner Graham Sherry, einer der Vanuatu-Gestrandeten, ist jedoch enttäuscht von der Problemabwicklung der Airline: „ Es sind nur ein paar Stunden Flugzeit und ich denke drei oder vier Tage zu warten ist extrem“. Mehr Informationen zum Billigflieger finden sich unter www.flypacificblue.com.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar