Aer Lingus wehrt sich gegen Ryanair

Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus hat die Europäische Kommission aufgefordert, Billigflieger-Konkurrenten Ryanair zu einer Reduzierung seiner Anteile an der Airline zu zwingen, berichtet fvw.

Im August 2007 hatte Ryanair seine Beteiligung an Aer Lingus um vier Prozent auf insgesamt 29,4 Prozent aufgestockt. Im Juni 2007 untersagte die EU-Kommission Ryanair die Übernahme von Aer Lingus mit der Begründung, dass dies den Wettbewerb am Flughafen in Dublin zum Erliegen bringen und auf 35 Flugstrecken ein Monopol schaffen würde.

Ob der Antrag von Aer Lingus erfolgreich sein wird, ist zweifelhaft. Die Kommission hatte laut Reuters bereits im Sommer diesen Jahres nach dem Übernahmeversuch erklärt, dass sie Ryanair nicht dazu zwingen könne, ihre Minderheitsbeteiligung zu verkaufen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar