Frontier Airlines: Streckenstreichung

Nach Meldungen verschiedener US-Tageszeitungen, sieht sich der amerikanische Billigflieger Frontier Airlines gezwungen, einige Strecken in Memphis zu streichen, anstatt wie bisher angekündigt, dort weiter zu expandieren. Die Rocky Mountain News“ meldeten, dass Strecken in den Gebieten, die nicht den erwarteten Zustrom finden rigoros gestrichen würden. Dies betrifft 3 von 4 Routen ab Memphis.

Auf den ertragreichsten Strecken sollen hingegen die Verbindungen ausgebaut werden. Denver, der Sitz der Airline, bleibt weiterhin der Flughafen, der die meisten Ziele bedient und verbindet. Der Low Coster fliegt innerhalb der USA und nach Mexiko.

Wie die Denver Post mitteilte, waren bisher viele Versuche des Carriers in die Märkte anderer Fluggesellschaften einzusteigen erfolglos. Die profitabelsten Routen sind laut der Post, die von Denver nach Atlanta, Billings (Montana), Indianapolis, Las Vegas, Los Angeles, Louisville (Kentucky), Minneapolis, Oklahoma City, Orlando, Phoenix, Portland (Oregon), Rapid City (South Dakota), San Diego, Seattle, Spokane (Washington), St. Louis und Tucson. An diesen Orten sollen die Verbindungen nun gefestigt und ausgeweitet werden.““

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar