Austrian: Kompromiss bei Privatisierung

Die österreichische Regierung hat sich beim „AUA-Gipfel“ in Wien auf eine Kompromisslösung für die weitere AUA-Privatisierung geeinigt. Demnach kann Austrian Airlines bis zu 100 Prozent privatisiert werden. Austrian Airlines Vorstandsvorsitzender Mag. Alfred Ötsch in einer ersten Stellungnahme zur heutigen Entscheidung: „Wir begrüßen die erzielte Einigung als Basis für einen Privatisierungsauftrag und damit für eine zukünftige strategische Partnerschaft. Das ist in diesem schwierigen Umfeld der beste Weg für Austrian Airlines und ihre 8.000 Mitarbeiter. Die Politik hat mit dieser Entscheidung bewiesen, dass sie die Verantwortung für den Wirtschaftsstandort über die Wahlkampfinteressen stellt.“

Die weitere Vorgangsweise obliegt nach Erteilung des Privatisierungsauftrags, der voraussichtlich am 12. August erfolgt, dem Haupteigentümer ÖIAG. Austrian Airlines verbindet elf deutsche Flughäfen mit dem Drehkreuz Wien. Auf allen Flügen von Austrian Airlines werden den Teilnehmern des Vielfliegerprogramms Miles & More Status- und Prämienmeilen gutgeschrieben.

Billigflüge weltweit finden sich hier.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar