Ryanair: Rote Zahlen und Inflight-Telefonie

Der irische Billigflieger Ryanair hat für 2008 -nach eigenen Angaben- zwar insgesamt einen Gewinn zu verbuchen, aber im vierten Quartal kam es zu roten Zahlen. Anstatt wie im Vorjahr zu diesem Zeitpunkt 35 Millionen als Gewinn einzustreichen, machte der Billigflieger, laut airliners.de, einen Verlust von über 100 Millionen Euro.

Die schlechten Zahlen resultieren, nach Einschätzung der Airline, vor allem aus dem hohen Ölpreis, der vielen Fluggesellschaften zuschaffen machte und einige in 2008 sogar zur Aufgabe zwang. Der CEO Ryanairs, Michael OLeary, sieht aber keinen weiteren Grund zur Besorgnis. Man hatte nur auf eine Nullrechnung gehofft und dennoch leichte Gewinne eingefahren. OLeary ist sich sicher, dass Ryanair in diesem Jahr wieder substanzielle Gewinne schreibt”.

Ein neuer Service soll den Flug in die Gewinnzone vereinfachen: Ende dieses Monats plant Ryanair in rund 20 Flugzeugen Inflight-Telefonie einzuführen. Dies bedeutet, dass die Möglichkeit besteht auf Flügen per Mobilfunk zu telefonieren. Zunächst soll der Service an Bord dieser Auswahl an in Dublin stationierten Maschinen getestet werden. Nach sechs Monaten soll sich dann entscheiden, ob der Service auch auf andere Maschinen erweitert werden soll.””

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar