Neue Jets für Virgin Blue

Virgin Blue revolutioniert seinen Service auf regionalen Routen – mithilfe brasilianischer Flugzeuge. Der Billigflieger hat 20 Jets mit je 74 Sitzen bei dem brasilianischen Flugzeugproduzenten Embraer im Wert von jeweils 30 Millionen Dollar bestellt, berichtet Travelmole. Die erste brasilianische Maschine wird in Kürze geliefert, weitere 19 sollen innerhalb der nächsten zwölf Monate folgen. Mit diesen kleinen Fliegern wollen Virgin Qantas und Rex Aviation den Konkurrenzdruck kräftig steigern.

Laut Airlinechef Brett Godfrey werde er die Marktanteile auf regionalen Routen erhöhen sowie verusuchen, Fernreisende auf der profitabelsten Qantas-Route (Australien – USA) durch Sonderpreise abzuwerben.

Zur Zeit sucht Virgin nach neuen Abflughäfen im ländlichen Australien, bisher wurden mehr als 20 mögliche Flughäfen besichtigt. Dazu zählen unter anderem Devonport in Tasmanien sowie Emerald im Herzen Queenslands. Auch Albury, Armidale, Bathurst, Burnie, Dubbo, Mildura, Tamworth and Wagga Wagga wurden schon auf ihre Abfertigungsmöglichkeiten und den Zustand der Einrichtungen inspiziert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar