Kerosinzuschläge: Aktuelle Übersicht

Der Ölpreis ist auf neuem Rekordniveau. Ein Grund für viele Airlines, ihre Kerosinzuschläge zu erhöhen, was Ticketpreise deutlich in die Höhe treibt. Das kann sich auch auf bereits gebuchte Flüge auswirken, berichtet tourexpi.com, denn Airlines dürfen die Kerosinzuschläge auch unabhängig vom Ticketpreis selbst im Nachhinein erhöhen.

Noch nicht erhöht hat Billigflieger TUIfly, ansonsten haben alle anderen Fluglinien die steigenden Kosten bereits auf ihre Passagiere abgewälzt. Bei easyJet und Ryanair muss man diese Position nicht extra zahlen. Im Gegenteil: Ryanair-Chef Michael OLeary lehnt extra ausgewiesene Treibstoffkosten immer wieder mit Nachdruck ab.

Der irische Billigflieger kassiert statt dessen an anderen Stellen ab: Hier gilt das „No Frills“-Prinzip (ohne Schnick-Schnack und wenn doch, dann nur gegen Bares) inzwischen auch für den gesamten Gepäcktransport: Als erste Airline stellte Ryanair die Gratisbeförderung von Gepäck auf allen Flügen ein. Jetzt zahlt man pro Person und Strecke 6 bzw. 12 Euro (Online- bzw. Flughafenanmeldung) für jedes Gepäckstück. Auf den Zug ist vor kurzem auch Konkurrent easyJet aufgesprungen – 3 bzw. 7,50 Euro (Online- bzw. Flughafenanmeldung) kostet jedes Gepäckstück pro Person und Strecke.

Hier die derzeit gültigen Kerosinzuschläge einiger Fluglinien:

Air Berlin
– 18 Euro oneway in europäische Städte
– 28 Euro je Mittelstrecke
– 70 Euro je Langstrecke

Condor
– 21 Euro je Kurzstrecke
– 26 Euro je Mittelstrecke
– 62 Euro je Langstrecke

TUIfly
– 6 Euro je Strecke

Lufthansa
– 14 Euro je Strecke Deutschland/Europa
– 77 Euro je Langstrecke

Germanwings
– 6,10 Euro innerhalb Deutschlands
– 10,75 Euro auf Europastrecken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar