ANA: Neue Strecken ab April

Mit Strecken- und Strategieanpassungen startet ANA das Geschäftsahr 2011, das am 1. April dieses Jahres beginnt.


Bereits 2010 hatte die Airline im Rahmen der Kapazitätserweiterung am Tokioter stadtnahen Flughafen Haneda neue Strecken eröffnet und auf bestehenden die Kapazitäten ausgebaut. Mittelfristig ist dort die Freigabe weiterer Slots geplant. Die Fluggesellschaft verspricht sich einen großen Schritt in diese Richtung durch ihr transpazifisches Joint Venture mit Continental und United Airlines.

Im internationalen Passagiergeschäft expandiert ANA neben dem Joint Venture mit den beiden amerikanischen Star Alliance Partnern vor allem in Asien. So wird mit einer neuen Verbindung zwischen Tokio/Narita und Chengdu ab Juni 2011 erstmals eine Strecke zu einer Metropole in Landesinnern Chinas aufgelegt. Bisher war Chengdu lediglich über Peking von Japan aus erreichbar. Die Strecke wird täglich angeflogen.

Die Airline plant auch Frequenzerhöhungen auf den Strecken zwischen Tokio/Haneda und Peking sowie zwischen Haneda und Shanghai, nachdem eine entsprechende bilaterale Vereinbarung zwischen Japan und China dies ermöglicht. Auf den Strecken Tokio/Narita – Peking sowie Narita – Taipeh wird mit einer Boeing 767-300ER ein größeres Fluggerät eingesetzt.

Der japanische Star Alliance Carrier will im kommenden Geschäftsjahr auch sein Produkt deutlich aufwerten und auf weiteren mit der Boeing 777-300ER bedienten Strecken die neue Business Class „ANA Staggered“ einführen. Sie ist auf Strecken nach Europa und Nordamerika bereits im Anbebot und bietet unter anderem Fullflat-Betten. Auch für die Boeing 767-300ER wurde inzwischen ein neues Business- und Economy-Class Produkt entwickelt, das vor allem auf den Strecken nach Südostasien verfügbar ist.

Nach den Genehmigungen der zuständigen Kartellbehörden in den Vereinigten Staaten und in Japan bringt ANA am 1. April dieses Jahres das neue Joint Venture mit den beiden Fluggesellschaften Continental und United Airlines auf den Weg. Die drei Airlines haben bereits sehr intensiv mit Codeshares zusammengearbeitet, ihre Vielfliegerprogramme gegenseitig geöffnet und fertigen ihre Flüge in denselben Terminalgebäuden ab.

Im innerjapanischen Passagiergeschäft wird ANA in den kommenden Monaten das Angebot aus dem stadtnahen Tokioter Flughafen Haneda heraus noch weiter verbessern. Gemeinsam mit den bereits angekündigten neuen Strecken nach China will ANA sieben neue Routen ab Haneda, von dem die Airline den Hauptteil ihres innerjapanischen Angebots abwickelt, eröffnen. (dec)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar