Reisemesse Köln: Schwerpunkt Billigflieger

Von Freitag, 30. November 2007, bis Sonntag, 2. Dezember 2007, 10 bis 18 Uhr findet in Halle 6 und 7 der Koelnmesse GmbH die Reisemesse Köln International (RKI) mit Schwerpunkt auf Billigflieger statt. Denn die Angebote der Billigairlines auf dem deutschen Flugmarkt erfreuen sich größter Beliebtheit, die Branche befindet sich auf rasantem Wachstumskurs. Im innerdeutschen Flugverkehr wurden im vergangenen Jahr bereits 17 Prozent aller Flüge mit so genannten Low-Cost-Airlines durchgeführt. Konsequentes Kostenmanagement, der Verzicht auf kostenlose Extras und Serviceleistungen sowie häufig auch die Nutzung preisgünstiger Regionalflughäfen außerhalb der großen Städte machen es möglich, dass Billigflieger die Preise etablierter Fluggesellschaften mitunter deutlich unterbieten können.

Genau hinschauen ist entscheidend
Dabei ist Billigflieger längst nicht mehr gleich Billigflieger: Während ein Branchenpionier wie die irische Ryanair das Konzept in Reinkultur praktiziert und Großflughäfen gar nicht erst ansteuert, bieten Unternehmen wie easyJet, Germanwings, TUIfly oder Air Berlin ihre Leistungen auch auf etablierten Flughäfen an und werden damit häufig zum direkten Wettbewerber anderer Airlines. Die Vielzahl der Anbieter im deutschen Streckennetz macht die Wahl des richtigen Tarifs nicht immer leicht. Wer bei der nächsten Buchung das beste Angebot herausholen will, muss einiges beachten. Denn nicht immer sind die ausgewiesenen Tarife auch Endpreise, häufig müssen Steuern und Gebühren hinzu gerecht werden. Auch hinsichtlich des Zielflughafens und bei Anschlussverbindungen sollte Sorgfalt walten: Wenn noch eine teure Taxifahrt in die Stadt fällig wird oder sechs Stunden Wartezeit bis zum Anschlussflug anfallen, ist das scheinbar verlockende Schnäppchen plötzlich gar nicht mehr günstig.

Preistransparenz im Internet
Neben dem Flughafen Köln/Bonn, der sich in den vergangenen Jahren zu einer der wichtigsten Drehscheiben für Billigflieger entwickelt hat, präsentieren Airlines wie Germanwings oder TUIfly neue Ziele und Angebote. Germanwings beispielsweise baut ihr Angebot ab Köln/Bonn weiter aus und fliegt künftig unter anderem bis zu sechs Mal täglich zwischen München und der Domstadt. Mit einem neuen Preisdarstellungssystem im Internet bemüht sich die Airline seit kurzem um mehr Preistransparenz: Neben den Nettopreisen finden Kunden nun auf derselben Seite sämtliche Beträge für Steuern, Gebühren und Entgelte.

Erwachsene zahlen neun Euro für eine Tageskarte, Familien (zwei Erwachsene, ein Kind) 16 Euro. Weitere Informationen zur Reisemesse gibt es unter www.reisemesse-koeln.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar