Ryanair: EU-Beschwerde & 5-Euro-Tickets

Auf der gestrigen Pressekonferenz in Hamburg gab Ryanair bekannt, am 4. Oktober 2007 bei der EU-Kommission Beschwerde wegen eines Verdachts auf Preisabsprachen zwischen Lufthansa, Swiss, KLM und Air France eingelegt zu haben. Besagte Airlines, die zusammen 30 Prozent des europäischen Kurzstreckenmarktes bedienen, haben am 25. September 2007 innerhalb von sechs Stunden ihre Kerosinzuschläge gemeinschaftlich um fünf Euro auf bis zu 70 Euro angehoben. Wie Spiegel Online berichtet, hat die Wettbewerbsaufsicht jedoch kaum Chancen, illegale Preisabsprachen aufzudecken, wenn diese zuvor öffentlich beklagt werden.

Ryanair garantiert im gleichen Atemzug, dass niemals ein Kerosinzuschlag eingeführt wird. Stattdessen schaltet der Billigflieger ab sofort 200.000 Tickets für alle Strecken ab Bremen und Lübeck zum Tiefpreis von fünf Euro inklusive Steuern und Gebühren frei.

Weitere Informationen unter www.ryanair.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar