Aus für Billigflieger Vina AirAsia?

Der malaysische Billigflieger AirAsia gab Anfang September 2007 bekannt, in Zusammenarbeit mit dem staatlichen Schiffskonzern Vietnam Shipbuilding Industry Group Vinashin“ einen neuen vietnamesischen Billigflieger „Vina AirAsia“ zu gründen und erregte damit großes Aufsehen.

Die Tür zum boomenden chinesischen Reisemarkt bleibt für AirAsia aber vorerst verschlossen, weil die Regierung das Projekt auf Antrag der einheimischen Airlines Vietnam Airlines und Pacific Airlines jetzt abgelehnt hat, berichtet eTN.com. Auch die vietnamesische Luftfahrtbehörde soll dem Transportministerium in einem Schreiben vorgeschlagen haben, Fluglizenzen nur an einheimische Airlines zu vergeben und ausländische vorerst nicht zu berücksichtigen.

In der Vergangenheit hat Air Asia vergeblich versucht, sich an Pacific Airlines zu beteiligen, den Zuschlag erhielt Qantas. Ob der Deal nur unter der Garantie, dass die vietnamesische Regierung drei Jahre lang keine Fluglizenzen an neue Airlines erteilt, zustande kam, ist fraglich und wird von Qantas bestritten. „“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar