Aktuelle Lage an Flughäfen

Aufgrund der aus Island kommenden Asche in der Luft, werden die Flughäfen in Deutschland nun erst einmal weiterhin geschlossen bleiben. Die neue Frist dauert nun erstmal bis heute, 19. April 2010, 20 Uhr, an.

Grundlage für diese Entscheidung sind die Wetterprognosen des „Volcanic Ash Advisory Centre“ (VAAC) in London, das vom britischen Wetterdienst betrieben wird. Es ist eines von weltweit neun Beratungszentren, die die internationale Zivilluftfahrt-Organisation ICAO ins Leben gerufen hat. Das VAAC ist nach ICAO-Vorgabe verpflichtet, alle sechs Stunden seine Prognose zu aktualisieren und an die nationalen Wetterdienste weiterzuleiten. In Deutschland ist dies der Deutsche Wetterdienst, der daraus Flugwetterwarnungen aufbereitet. Die Vorhersagen dienen den Piloten zur Vorbereitung der Flüge und den Flugsicherungen zur Entscheidung zur Freigabe von Flügen.

Während die Airlines teilweise verlautbaren lassen, dass sie glauben, dass Fliegen trotz der Asche möglich ist, sehen das die politischen Entscheidungsträger und Experten anders. In vielen Presseberichten hört man, dass Experten nicht glauben, dass der Luftraum heute Abend tatsächlich freigegeben werden kann. Die Wind-Prognose sei einfach zu schlecht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar