Flughafen Frankfurt-Hahn: Günstig Parken

Das Parken am Flughafen Frankfurt-Hahn möchte der Flughafen immer attraktiver gestalten. Sowohl das Angebot an Stellplätzen als auch die Leistungen rund ums Parken wachsen stetig, sowohl bei Kurzzeitparkplätzen wie auch bei den Langzeitparkplätzen.

Komfortable Kurzzeitparkplätze – Näher geht’s nicht
Nur wenige Meter vom Passagierterminal entfernt liegen die modernen Parkhäuser P1 und P5 mit insgesamt 930 Stellplätzen. Sie eignen sich besonders für Passagiere, die ihr Auto überdacht abstellen möchten, für Kürzzeitparker oder Urlauber, die sehr kurze Laufwege zu schätzen wissen. Wer nur schnell jemanden zum Flughafen bringen oder wieder abholen möchte, parkt in P1 in den ersten 15 Minuten und in P5 sogar 30 Minuten umsonst. Ansonsten kostet eine Stunde in P1 1,80 Euro und in P5 1,50 Euro.

Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist nicht nur idealer Ausgangspunkt für Flugreisen, sondern auch ein interessantes Ausflugsziel am Wochenende. Neben der großen Besucherterrasse mit direktem Blick auf das Vorfeld des Flughafens gibt es zahlreiche gastronomische Angebote sowie attraktive Einkaufsmöglichkeiten. Für diese Besucher gibt es an Wochenenden nun das neue Besucherticket für nur drei Euro.

Preisgünstige Langzeitparkplätze – Das Terminal in Sichtweite
Insgesamt stehen über 11.500 Langzeitparkplätze zur Verfügung. Die Parkplätze P2 und P4 liegen fußläufig vom Terminal entfernt. Für Gäste, die das preiswertere Parkplatzangebot der etwas weiter entfernten Parkplätze P7 und P8 in Anspruch nehmen, pendelt täglich zwischen 04:30 Uhr und 01:00 Uhr ein kostenloser Shuttle-Bus alle 15 Minuten zwischen den ausgewiesenen Haltestellen an den Parkplätzen P7, P8 und dem Terminal. Die Preise sind gestaffelt. Das Parken kostet hier pro Tag sieben Euro und für die erste Woche 35 Euro. Jede weitere Woche wird lediglich mit 25 Euro berechnet.

Tarifrechner im Internet – Den Parkplatzpreis auf einen Klick
Passagiere des Flughafens Frankfurt-Hahn können sich bereits vor Antritt der Reise mit dem neuen Tarifrechner auf der Internetseite des Airports unter www.hahn-airport.de einfach und genau berechnen, wie hoch sich die Parkgebühren für den von ihnen ausgewählten Parkplatz belaufen.

Die Kassenautomaten für die Parkplätze P1-P4, P7 und P8 befinden sich direkt an den Parkflächen und können mit Bargeld, EC/Maestro-Karte sowie allen gängigen Kreditkarten bezahlt werden. Passagiere mit einem Schwerbehindertenausweises mit dem Vermerk „aG“, „H“ oder “BL“ können am Flughafen Frankfurt-Hahn gegen Vorlage des Ausweises auf dem Parkplatz P1 kostenfrei parken.

Das neue Farbleitsystem – Orientierung leicht gemacht
Jede der insgesamt sechs verschiedenen Parkflächen mit insgesamt 12.500 Parkplätzen hat neben seiner Bezeichnung auch seine eigene Farbe: Das Parkhaus direkt gegenüber dem Terminal (P1) hat beispielsweise die Farbe rot. Diese Farbgebung ist wie ein Leitfaden: Sowohl auf den Orientierungsplänen wie auch auf den Hinweisschildern sind diese Farben zu finden. Auch nach der Rückkehr von der Reise haben Passagiere es leicht, ihren Parkplatz wiederzufinden. Das Parkticket trägt nämlich die gleiche Farbe wie der Parkplatz, auf dem das Auto vor dem Abflug abgestellt wurde.

Service – Rund um die Uhr
Alle Automaten an den Parkplätzen – von der Einfahrt, der Ausfahrt bis hin zu den Kassenautomaten – sind durch eine Sprechtaste rund um die Uhr mit dem Parkraumservice verbunden und für die Anliegen der Parkgäste offen.

Air New Zealand: Konkurrenz von Pacific Blue

Der australische Ableger der britischen Fluggesellschaft Virgin Atlantic dringt auf den neuseeländischen Markt vor, discountflieger.de berichtete. Pacific Blue, eine Tochter der australischen Virgin-Tochter Virgin Blue, fliegt ab November auf den meist genutzten Routen zwischen Auckland, Wellington und Christchurch, kündigte das Unternehmen an.

Die staatliche Fluggesellschaft Air New Zealand habe Passagiere lange genug ausgenommen, sagte Virgin Blue-Chef Brett Godfrey kampfeslustig. In Australien seien die Flugpreise in den sieben Jahren, seit Virgin dort Inlandsrouten anbietet, um die Hälfte gesunken. Virgin Blue ist inzwischen die zweitgrößte Fluggesellschaft in Australien. Air New Zealand werde sich bei den Ticketpreisen nicht schlagen lassen, konterte der für Kurzstrecken zuständige Manager Norm Thompson. Die Fluggesellschaft senkte laut airliners.de ihre Preise auf den wichtigen Routen umgehend mit Wirkung vom 1. September. Internet: www.flypacificblue.com.

Germanwings: 13 neue Ziele ab Dresden

Germanwings bietet ab sofort 13 neue Ziele ab Sachsen an: Antalya, Edinburgh, Mallorca, Thessaloniki, Zagreb, Belgrad, Istanbul, Ibiza, Izmir, Athen, Barcelona, Moskau und St. Petersburg können ab sofort als Umsteigeverbindungen via Köln/Bonn und Stuttgart zum Paketpreis noch für den laufenden Sommerflugplan gebucht werden. Für den Winterflugplan 2007/08 sind ab Dresden Umsteigeservices nach Belgrad, Rom Lissabon, Nizza, Mallorca, Split, Zagreb, Stockholm, St. Petersburg und nach Istanbul geplant. Sie können ab Anfang September gebucht werden.

Die Umsteige-Flüge des Billigfliegers werden über alle Buchungswege angeboten: Sie sind sowohl auf www.germanwings.com als auch über die Callcenter (in Deutschland unter der Nummer 0900-19-19-100) buchbar.

Kein Streik bei Turkish Airlines

Nach wochenlangen Verhandlungen im Tarifstreit um die Löhne der Angestellten haben sich die Leitung von Turkish Airlines und die Gewerkschaft der Luftfahrtangestellten nun geeinigt. Eine Streikgefahr ist damit abgewendet, berichtet das Türkei-Portal tourexpi.com.

Die Angestellten von Turkish Airlines erhalten eine Lohnerhöhungen von 10 Prozent im ersten Jahr sowie eine Zusatzzahlung von ca. 40 Euro pro Person. 2008 sollen die Angestellten zusätzlich für die ersten 6 Monate 3 Prozent Inflationsausgleicherhöhung und im 2. Halbjahr noch einmal 4 Prozent der gleichen Leistung erhalten.

SkyEurope baut Innsbruckstrecke aus

Billigflieger SkyEurope baut seine Strecke Wien-Innsbruck-Wien mit einem dritten Tagesflug weiter aus, die Oneway-Preise starten bei 29 Euro. Gleichzeitig wurde Prag ab/an Wien in den Winterflugplan neu aufgenommen, ab 28. Oktober 2007 wird die tschechische Hauptstadt sieben mal in der Woche mit einer Nachmittagsverbindung angeflogen.

SkyEurope-Flüge können online unter www.skyeurope.com oder telefonisch unter 0900 160 696 gebucht werden. Die neuen Flüge des Winterflugplanes (von 28. Oktober 2007 bis 28. März 2008) sind ab sofort erhältlich.

WestJet zieht am Flughafen von L.A. um

Der kanadische Billigflieger WestJet zieht am 4. September 2007 am Los Angeles International Airport vom Terminal 3 zum Terminal 2 um. Hier stehen mehr Counter und Gates zur Verfügung. WestJet bietet aktuell sieben Nonstop-Flüge von Calgary nach Los Angeles an. Ab 15. Dezember 2007 werden es insgesamt 14 sein, da ein täglicher Nonstop-Service von Toronto nach Los Angeles angeboten wird.

Weitere Informationen unter www.westjet.com.

Ryanair: Wintersport ohne Gepäckgebühren

Vor gerade einmal drei Wochen – mitten in den Sommerferien, wo die wenigstens an Schnee dachten – hatte Ryanair erstmals seine spezielle Ski-Website frei geschaltet und schon legt der Billigflieger mit einem winterlichen Schmankerl nach.

Nicht nur, dass zukünftig englische Skihasen auch ab Liverpool nach Friedrichshafen fliegen können, um so rasch die Alpen jenseits des Bodensees zu erreichen (Streckenstart des Ski-Shuttle ist am 22. Dezember 2007, geflogen wird ein mal wöchentlich – übrigens auch eine Chance für deutsche Beatles-Fans, die Gegenrichtung zu nutzen), deutsche Pistencracks werden sich vor allem über die Möglichkeiten der kostenfreien Mitnahme ihrer Ski oder des Snowboards freuen.

Wer ab sofort bis zum kommenden 30. September schon seinen Winterurlaub via ryanair.de bucht, kann pro Person ein Stück Skigepäck pro Hin- und Rückflug kostenfrei mitnehmen. Der gebuchte Return-Flug sollte dabei zwischen dem 22. Dezember 2007 und 30. April 2008 liegen. Frühzeitige Anmeldung ist ratsam, da pro Flug nur begrenzt Sondergepäck befördert werden kann. Der Carrier übernimmt keine Haftung für unzureichend verpacktes Sportgerät.

Den schnellen Klick auf Tipps in Sachen Pisten & Co gibt es übrigens gleich auf der Start-Seite in der rechten Menüleiste namens „Airports & Tourismus“ als ersten Button.

Für deutsche Wintersportler interessant ist etwa der Zielflughafen Barcelona-Gerona in Spanien als Ausgangspunkt für die spanischen und französischen Pyrenäen. Dazu kommen Mailand-Bergamo und Venedig-Treviso für die italienischen Alpen, außerdem Stockholm-Skavsta und Göteborg für die schwedischen Wedel-Reviere.

Und wie immer haben die Iren auch aktuell ein attraktives Preisangebot im Gepäck: Die Ski-Strecken gibt es beim Klick auf www.ryanair.de bis zum 6. September 2007 schon ab zehn Euro inklusive Steuern und Gebühren. Das aktuelle „weiße“ Angebot gilt für Reisen ab 4. November 2007 bis 7. Februar 2008 exklusive lediglich der Weihnachtsferienzeit.

Hawaiian: Neue Route Hawaii – Manila

Hawaiian Airlines richtet vorraussichtlich eine neue Route ein: Ab März 2008 soll es eine Non-Stop-Verbindung von Honolulu (Hawaii) nach Manila (Phillippinen) geben, berichtet die USAtoday in ihrem englischsprachigen Newsletter. Die Airline wartet nur noch auf Zustimmung des amerikanischen Transportministeriums.

Anfangs soll es auf der neuen Strecke vier oder mehr Flüge pro Woche geben. Die Route habe großes Potenzial, so Airline-Chef Mark Dunkerley. Manila hat eine Bevölkerung von mehr als zehn Millionen Menschen, sowie einen wachsenden internationalen Geschäftssektor. Eine von Hawaiian initiierte Studie fand heraus, dass bisher etwa 170.000 Menschen jährlich zwischen Hawaii und Manila reisten.

Zudem biete die neue Verbindung eine noch größere kulturelle Verbundenheit, als sie bisher schon bestehe, betonte Dunkerley. Hawaii und die Phillippinen haben schließlich eine gemeinsame Geschichte.

Für die Strecke will Hawaiian eine großzügige Boeing 767-300er-Maschine einsetzen, die 264 Passgiere befördern kann.

Preiskrieg in Kalifornien

Im US-Bundesstaat Kalifornien kämpfen Airlines um die Fluggäste. Insbesondere Vielflieger werden von United, Virgin America, JetBlue und Southwest umworben, berichtet USA Today.

Auf der Strecke San Francisco – Los Angeles unterbieten sich die Airlines mit immer neuen Angeboten. In den letzten Monaten hatten Virgin America, Southwest sowie JetBlue begonnen, San Francisco anzufliegen. Nun sinken die Ticketpreise. Ein Ticket für die einfache Strecke San Francisco – LA kostet zum Einführungspreis bei Virgin America 44 US-Dollar. Southwest unterbietet und wirbt mit Tickets ab 39 US-Dollar für dieselbe Strecke.

Vielflieger werden besonders umworben. United kündigte an, Vielfliegern für Flüge von San Francisco zu ausgewählten Zielen doppelte Vielflieger-Meilen gutzuschreiben. Das Angebot gilt für Flüge die bis zum 4. Oktober 2007 gebucht, und bis zum 14. November 2007 durchgeführt werden. Zu dan ausgewählten Destinationen zählen Burbank, Las Vegas, LA, Ontario, San Diego und Orange County.

Die selben Ziele fliegt auch Southwest an. Der Billigflieger bietet Kunden, die bis Ende des Jahres drei Hin- und Rückflüge innerhalb Kaliforniens gemacht haben ein kostenloses Hin- und Rückflugticket an. Teilnehmen können auch Reisende bei einem Flug von San Francisco nach Las Vegas.

Condor: Sommerflugplan 2008 buchbar

Condor hat bereits jetzt den ersten Teil des Sommerflugplans 2008 zur Buchung freigeschaltet: insgesamt 28 Ziele des Langstreckenprogramms sowie 29 Kurz- und Mittelstrecken. Besonders preiswert sind im Moment u.a. Flüge nach Barcelona und Rom (39 Euro Endpreis oneway) oder auf der Langstrecke Flüge nach Las Vegas (321 Euro oneway Endpreis) und nach Halifax (281 Euro oneway Endpreis). Mitte Oktober 2007 stellt Condor das restliche Angebot in ihr Buchungssystem ein.

Flüge können in allen Reisebüros mit Condor-Agentur, online unter www.condor.com oder telefonisch unter 01805 / 767 757 (0,14 Euro/Min.) gebucht werden.